Klassentreffen organisieren - 10 Tipps

Bildquelle: sxc.hu
Bildquelle: sxc.hu

Ein Klassentreffen ist eine tolle Sache. Man trifft sich mit Freunden, die man seit vielen Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat. Es wird geplaudert, gelacht und so manche lustige Anekdote aus der Vergangenheit erzählt. Vieles, was im Laufe der letzten Jahre in Vergessenheit geriet, erfährt eine Wiederbelebung und weckt Sehnsüchte nach den alten Zeiten. Darüber hinaus befriedigt ein Klassentreffen auch die Neugierde. Denn es gibt nichts Interessanteres, als zu erfahren, wie, wo und mit wem die ehemaligen Klassenkameraden leben und wie sie heute aussehen. Dabei wartet so manche Überraschung, zum Beispiel wenn die kesse Blondine von damals inzwischen zur biederen Großmutter mutiert ist.

Doch bei allem Spaß hat so ein Klassentreffen auch seine Schattenseiten - und zwar für denjenigen, der das Klassentreffen organisieren muss. Denn es ist gar nicht so einfach, nach all den Jahren sämtliche ehemaligen Mitschüler zusammen zu trommeln. Schließlich haben viele Mädchen inzwischen geheiratet und einen anderen Namen angenommen. Darüber hinaus gibt es kaum noch Klassenkameraden, die zu Hause bei ihren Eltern wohnen.


Doch nicht nur die Recherche nach dem derzeitigen Aufenthaltsort der Teilnehmer bereitet sehr viel Mühe. Auch das Treffen selbst will gut vorbereitet sein. Schließlich möchte man ein wirklich gelungenes Fest organisieren und dieses möglichst spannend gestalten, mit Bildern, Videos und einer nostalgischen Atmosphäre.

1. Adressdaten sammeln

Das Sammeln der Adressdaten ist mit der schwierigste Teil der Organisation. Denn die wenigsten ehemaligen Klassenkameraden wohnen noch dort, wo sie als Schüler zu Hause waren. Viele Schulfreunde haben womöglich aus privaten oder beruflichen Gründen sogar das Stadtgebiet, wenn nicht gar das Bundesland verlassen. Das Ermitteln des derzeitigen Aufenthaltsortes wird darüber hinaus dadurch erschwert, dass die meisten Frauen geheiratet und einen anderen Familiennamen angenommen haben. Daher ist die Adressrecherche die vorerst wichtigste Aufgabe des Organisators.


Vermutet man die überwiegende Zahl der Klassenkameraden noch in der Heimatstadt, dann kann ein Blick in das örtliche Telefonbuch sehr hilfreich sein. In den meisten Fällen wohnen zwar nicht mehr die Kinder, aber nach wie vor die Eltern noch am alten Ort. Die Eltern wissen mit Sicherheit, wohin es ihre Sprösslinge verschlagen hat und können daher Auskunft geben.


Bei nicht auffindbaren Mitschülern bietet das Internet hervorragende Dienste. Denn zumeist genügt es schon, den Namen der vermissten Person in die Suchmaske einer beliebigen Suchmaschine einzugeben. Darüber hinaus gibt es mittlerweile mehrere Onlinedienste, die sich auf das Finden ehemaliger Schulfreunde spezialisiert haben.


Sie können sich Ihre Arbeit erheblich erleichtern, wenn Sie Ihre Freunde über das Internet suchen. Stayfriends.de bietet Ihnen zum Beispiel die Möglichkeit, ein Klassentreffen öffentlich bekannt zu geben. Die Teilnehmer können sich mit Ihnen in Kontakt setzen und alles Weitere vereinbaren. Das Registrieren und die Nutzung von StayFriends ist sowohl für den Organisator als auch für die Klassenkameraden kostenlos.

Bildquelle: sxc.hu
Bildquelle: sxc.hu

2. Einen spannenden Treffpunkt wählen

Für den Erfolg des Klassentreffens ist auch der Treffpunkt entscheidend. Da eine Klasse üblicherweise aus etwa 30 Schülern besteht, sollten Sie auf jeden Fall eine Lokalität wählen, die ausreichend Platz bietet. Bei einer Feier in einem Wirtshaus muss daher vorreserviert werden. Außerdem ist es sinnvoll, einen Saal anzumieten. Denn in einer beengten Atmosphäre fällt es sehr viel schwerer, mit allen ehemaligen Mitschülern in Kontakt zu treten. Es ist bei einem Klassentreffen sehr von Vorteil, dass man sich nicht nur im Sitzen, sondern auch im Stehen unterhalten kann.
Wenn Sie das Klassentreffen zu etwas ganz Besonderem und wirklich Unvergesslichem gestalten möchten, dann sollten Sie Ausschau nach außergewöhnlichen Plätzen halten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Klassentreffen auf einem Bauernhof, auf einer Burg oder auf einem Partyschiff?


Vielen Burgen und Schlössern ist ein Restaurant angegliedert. Eine tolle Idee wäre diesbezüglich auch ein Ritteressen, bei dem nach Herzenslust gerülpst und geschmatzt werden darf. Im Sommer bietet auch ein schattiger Biergarten oder das Ufer eines Badesees optimale Bedingungen für einen angenehmen Klassenabend. Auf www.bestelocation.com finden Sie weitere Tipps und Anregungen zum Thema Veranstaltungsort.


3. Mit Fotos, Videos und Textmaterial Erinnerungen wecken

Nach so vielen Jahren des Wiedersehens sind nicht wenige Menschen sprachlos. Oft fehlt ein passendes Gesprächsthema und vieles, was erwähnenswert wäre, ist im Laufe der Zeit in Vergessenheit geraten. Außerdem unterscheiden sich die Teilnehmer auch hinsichtlich ihres Temperaments. Während die einen keine Ängste kennen, auf die anderen zuzugehen, zeigen sich andere wiederum schüchtern und zurückhaltend.


Deshalb ist es sinnvoll, wenn Sie als Moderator durch den Abend führen und die Veranstaltung durch die Präsentation von Fotos, Videos und anderen Dingen aus dem ehemaligen Schulalltag auflockern. Um genügend Anschauungsmaterial zusammenzubringen, sollten Sie Ihre ehemaligen Mitschüler um Mithilfe bitten. Bestimmt hat jeder noch irgendwelche Fotos, Poesiealben, Briefe oder Schulhefte, die er zu der Veranstaltung mitbringen könnte. Die heutige Technik macht es möglich, dass die Bilder und Texte schnell und unkompliziert eingescannt werden können. Mittels einer Power Point Präsentation lassen sich die Bilder auf eine Leinwand projizieren. Auf www.helpster.de finden Sie mehr Informationen zur Gestaltung eines Klassentreffens.

Bildquelle: sxc.hu
Bildquelle: sxc.hu

4. Der Gag mit der Pinnwand

Eine sehr lustige Idee für das Klassentreffen ist das Mitbringen von eigenen Fotografien. Zu diesem Zweck dient eine Pinnwand zum Aufhängen der mitgebrachten Porträts. Jeder Teilnehmer stellt ein Schülerfoto sowie eine aktuelle Porträtaufnahme zur Verfügung. Die Fotos werden nebeneinander an die Pinnwand geheftet und können somit miteinander verglichen werden. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, vorerst nur die alten Fotografien aufzuhängen und anschließend die ehemaligen Mitschüler dazu aufzufordern, die neuen Bilder den alten zuzuordnen. Es ist oft erstaunlich, wie sich ein Mensch im Laufe der Zeit verändern kann.


Des Weiteren können Sie die Pinnwand auch für das Anheften von Zetteln nutzen. Hierfür notiert jeder Teilnehmer seinen früheren Berufswunsch sowie seine musikalischen Vorlieben und Hobbys auf einem Blatt Papier. Daneben steht geschrieben, was aus der betreffenden Person tatsächlich geworden ist und was für Interessen derzeit bestehen. Auch hier warten Überraschungen. Denn aus dem ehemaligen Möchtegern-Fremdenlegionär ist vielleicht in Wirklichkeit ein Finanzbeamter geworden, und wer früher leidenschaftlich gerne die Nächte in der Disko durchtanzte, sammelt heute vielleicht Briefmarken.

5. Mit Musik ein nostalgisches Ambiente schaffen

Ein Klassentreffen ist vor allem dann sehr schön, wenn es in einem dem Anlass entsprechenden Ambiente stattfindet. Um die Erinnerungen an die Schulzeit möglichst lange wach zu halten, ist eine nostalgische Gestaltung notwendig. Dazu gehört vor allem eine passende musikalische Umrahmung. Bitten Sie daher Ihre ehemaligen Mitschüler, alte Musikkassetten, Tonbänder oder Schallplatten zum Klassentreffen mitzubringen. An die alten Schlager erinnert sich mit Sicherheit jeder gerne. Zumeist genügt bereits die Musik, um die Leute in Tanzlaune zu versetzen, zum Mitsingen zu animieren und die Stimmung deutlich zu heben.


Wer möchte und diese noch zur Verfügung hat, kann auch gerne seine alten Klamotten mitbringen. Manchmal finden sich in den Kleiderschränken noch Accessoires, zum Beispiel Gürtel, Haarschmuck oder Schuhe aus der Jugendzeit. Ein Klassentreffen ist der passende Anlass, um diese alten und zumeist sehr lieb gewonnenen Dinge in einem entsprechenden Ambiente tragen zu können.

Bildquelle: Dreamstime / Michaeljung
Bildquelle: Dreamstime / Michaeljung

6. Die richtige Platzwahl

Während eines Klassentreffens herrscht selbstverständlich eine ungezwungene Atmosphäre. Und da das Platzangebot im Optimalfall sehr großzügig gewählt ist, besteht jederzeit die Möglichkeit, den Platz zu wechseln und sich zu anderen Gesprächspartnern zu gesellen. Als Organisator sollte man dennoch die Platzwahl nicht allein dem Schicksal überlassen. Denn schließlich haben nur Sie den richtigen Überblick, da Sie im Rahmen Ihrer Adressrecherche sicherlich auch viel über die Lebensverhältnisse Ihrer ehemaligen Mitschüler erfahren haben.

 

Es gibt bestimmt auch in Ihrer ehemaligen Klasse Männer und Frauen, die noch nicht den richtigen Partner gefunden haben und daher als Single ein mehr oder weniger glückliches Leben ohne Familie führen. Deshalb sollte die Platzverteilung nicht nur danach arrangiert werden, wie gut sich die jeweiligen Personen in ihrem früheren Schulalltag mit den anderen verstanden haben. Es kann gerade für ehemalige gute Freunde sehr frustrierend sein, auf die Frage „Ich bin glücklich verheiratet und Vater von vier Kindern, und was ist aus dir geworden?“ festzustellen, dass der andere bereits einen Partner und mehrere Kinder hat, während man selbst noch solo ist. Daher ist es sehr geschickt, die Alleinstehenden zusammenzusetzen. Die große Liebe auf dem Klassentreffen finden - auch das ist schon vorgekommen.

7. Lehrer einladen und erzählen lassen

Auf einem Klassentreffen sollten natürlich auch die ehemaligen Lehrer nicht fehlen. Vor allem bei älteren Jahrgängen besteht jedoch das Problem, dass die meisten Lehrkräfte mittlerweile verstorben sind oder im Altenheim leben. Ist Letzteres der Fall, dann können Sie Ihrem alten Lehrer eine große Freude bereiten, wenn Sie Ihn dort besuchen. Der Besuch lässt sich sehr gut am Nachmittag vor der eigentlichen Fete arrangieren. Wer möchte, kann mitkommen und das Wiedersehen mit einem Stück Torte oder Kuchen feiern.


Ist der Lehrer noch so fit, dass er selbst auf dem Klassentreffen erscheinen kann, dann sollte dieser selbstverständlich einen Ehrenplatz in der Mitte seiner ehemaligen Schüler erhalten. Vielleicht können Sie den Klassenleiter bitten, einen kleinen Vortrag zu halten und dabei auf die Vorzüge und Schwächen der ehemaligen Schüler einzugehen. Das wird bestimmt sehr lustig! 

Bildquelle: sxc.hu
Bildquelle: sxc.hu

8. Die Verköstigung der Teilnehmer

Bei einem Klassentreffen sollten Sie die Teilnehmer natürlich auch mit Speisen und Getränken versorgen. Da sehr viele Veranstaltungen dieser Art in einem gewöhnlichen Wirtshaus stattfinden, wird zumeist nach Karte bestellt. Das hat den Vorteil, dass sich jeder seinen eigenen finanziellen Mitteln entsprechend für ein Gericht seiner Wahl entscheiden kann. Allerdings hat diese Art des Speisens auch ihre Nachteile. Die Gäste bleiben auf ihren Plätzen sitzen und lassen sich von der Serviererin bedienen.


Durch den Aufbau eines Büfetts wird die Kommunikation sehr viel mehr gefördert. Die Leute sind gezwungen, aufzustehen und sich ihr Menü dem persönlichen Geschmack entsprechend selbst zusammenzustellen. Bei dieser Gelegenheit kommt man sehr schnell ins Plaudern und das Klassentreffen wird nicht zuletzt dadurch sehr viel lustiger.


Bei einem Arrangement im Gasthaus kann von jedem Teilnehmer ein Pauschalbetrag für das Essen verlangt werden. Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit, das Büfett selbst zusammenzustellen, insofern ein spezieller Saal angemietet wurde oder anderweitig zur Verfügung steht. Diesbezüglich könnte zum Beispiel ein Partyservice beauftragt werden. Eine andere Alternative ist das Mitbringen der Speisen durch die ehemaligen Mitschüler. Wenn jeder etwas mitbringt, zum Beispiel einen Salat, einen Kuchen oder kleine Snacks, dann ist das wohl die kostengünstigste Alternative.

9. Ein Ausflug mit Kind und Kegel

Ein Klassentreffen muss sich nicht immer nur auf einen bestimmten Ort und auf die ehemaligen Schüler selbst beschränken. Auch während eines Ausflugs ist das Wiedersehen sehr schön. Möchte man mit seinen ehemaligen Klassenkameraden und dessen Familien einen Ausflug planen, dann sollte ein ganzer Tag oder zumindest ein kompletter Nachmittag freigehalten werden. Eine Schifffahrt, eine Fahrt mit dem Zug, eine Städtebesichtigung, ein Tag im Freizeitpark oder aber ein Zoobesuch machen der ganzen Familie Spaß.

 

Außerdem ist die Möglichkeit gegeben, die Partner und Kinder der ehemaligen Mitschüler kennen zu lernen. Vielleicht entsteht aus dem Klassentreffen auch die ein oder andere dauerhafte Freundschaft. Denn auch nach dem Klassentreffen gibt es sicherlich viele Gelegenheiten, die Freizeit oder vielleicht sogar den Urlaub gemeinsam zu verbringen. Davon profitieren letztendlich auch die Kinder, die ungefähr gleich alt sein müssten und daher ähnliche Interessen haben.
  

Bildquelle: sxc.hu
Bildquelle: sxc.hu

10. Ein Foto als Erinnerung

Ein gelungenes Klassentreffen sollte nie ohne Abschiedsgeschenk beendet werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Gruppenfoto als bleibende Erinnerung? Da wir im Zeitalter der Digitaltechnik leben, bereitet es keine Probleme, das Foto noch am gleichen Abend auf dem PC ausdrucken zu lassen und den Teilnehmern mit nach Hause zu geben. Aber auch über ein nachträglich geliefertes Foto werden sich die ehemaligen Klassenkameraden sicherlich sehr freuen.


Eine lustige Idee ist auch das Verteilen bedruckter T-Shirts. Das Bedrucken der T-Shirts mit einem individuellen Motiv kostet heutzutage nicht mehr viel. Vor allem die Bestellung größerer Stückzahlen ist verhältnismäßig günstig. Das Verteilen von T-Shirts, die mit einem Klassenfoto bedruckt sind, kommt immer gut an. Außerdem können Sie auch Ihre ehemaligen Mitschüler bitten, Ihnen einige Wochen vor dem Klassentreffen Jugendfotos zu schicken. Die Jugendporträts lassen Sie anschließend auf die T-Shirts drucken, so dass jeder Teilnehmer des Klassentreffens sein eigenes Konterfei auf der Brust trägt.

Fazit:

Ein Klassentreffen zu organisieren, macht sehr viel Mühe, aber auch sehr viel Spaß. Wenn die Teilnehmer mit leuchtenden Augen die alten Fotos betrachten, mit ihren ehemaligen Schulfreunden um die Wette lachen und schließlich gut gelaunt nach Hause gehen und sich beim Abschied auf das nächste Klassentreffen freuen, dann weiß man, dass sich der ganze Aufwand gelohnt hat.